Produktempfehlung nach Anwendungen

Wand

Wände, die unterschätzte Komponente!

In kleinen Räumen spielen die Wände hinsichtlich der Raumakustik eine untergeordnete Rolle. Erst in etwas größeren Räumen stellen die Seitenwände wichtige Reflexionsflächen zur Versorgung des hinteren Zuhörerbereiches dar.

Wandformen, die diese Reflexionsrichtungen unterstützen sollen, sind analog zur Decke zu gestalten. Die Wand hinter dem Redner sollte schallreflektierend sein, um den Direktschall unterstützende frühe Reflexionen zu gewährleisten. Der Abstand zum Rednerstandort ist dazu möglichst kleiner als etwa 2 m zu wählen. Die Rückwand kann bevorzugt für die erforderlichen Schallabsorptionsmaßnahmen genutzt werden.

  • Typ 9/2
    Typ 9/2
  • Typ 14/2
    Typ 14/2
  • Typ 29/3
    Typ 29/3
  • Typ 30/2
    Typ 30/2
  • Typ T
    Typ T
  • Typ M
    Typ M
  • Typ Clou
    Typ Clou
  • Typ Micro
    Typ Micro
  • ARIA-Plus
    ARIA-Plus
  • Typ 9/2 HR
    Typ 9/2 HR

Decke

Decken die wichtigste Reflexionsfläche!

In kleinen Räumen ist die Decke die wichtigste Reflexionsfläche sowohl für den Redner als auch bei Diskussionen aus dem Zuhörerbereich. Wenn Schallabsorptionsmaßnahmen für mittlere und hohe Frequenzen nötig werden, dann sollten die erforderlichen Schallabsorber nur an den Rändern der Decke angeordnet werden. Der mittlere Deckenbereich muss für dieses Frequenzgebiet reflexionswirksam bleiben, kann aber zur Absorption tiefer Frequenzen als Plattenschwinger ausgeführt werden. Um eine optisch einheitliche Decke zu erzielen, ist das dadurch möglich, dass die gelochte oder geschlitzte Abdeckung poröser Absorber mit einer reflektierenden Platte hinterlegt wird.

  • Typ 5/3
    Typ 5/3
  • Typ 6/2
    Typ 6/2
  • Typ 9/2
    Typ 9/2
  • Typ 12/4
    Typ 12/4
  • Typ 13/3
    Typ 13/3
  • Typ 14/2
    Typ 14/2
  • Typ 28/4
    Typ 28/4
  • Typ 29/3
    Typ 29/3
  • Typ 30/2
    Typ 30/2
  • Typ M
    Typ M
  • Typ T
    Typ T
  • Typ Clou
    Typ Clou
  • Typ Micro
    Typ Micro
  • ARIA-Plus
    ARIA-Plus
  • Typ 9/2 HR
    Typ 9/2 HR
  • Typ Caro
    Typ Caro

Schrankfronten

Funktionale Schranktüren!

Wenn raumakustische Maßnahmen an Decke, Wand oder Boden in Büros nicht ausreichen oder nicht möglich sind, können z.B. Schranktürchen mit schallabsorbierenden Eigenschaften eingesetzt werden. Sie werden durch schalldurchlässige Oberflächen akustisch aktiv und auch tieffrequent wirksam. Hinsichtlich der Effektivität sind sie etwa mit Deckenabsorbern vergleichbar.Die Anordnung der Elemente - ob als Schranktürchen in Wandschränke integriert oder als eigenständige Trennwand - kann dort positioniert werden (auch nachträglich), wo der Schall entsteht und ihn direkt aufnehmen.

Vorteil: Bestehende Schranktüren können nachträglich durch akustisch wirksame Schranktürchen ersetzt werden.
Eine einfache und kostengünstige Lösung!

  • Typ 13/3
    Typ 13/3
  • Typ 14/2
    Typ 14/2
  • Typ 30/2
    Typ 30/2
  • Typ M
    Typ M
  • Typ Clou
    Typ Clou
  • Typ T
    Typ T
  • Typ Micro
    Typ Micro
  • Typ SW
    Typ SW
  • Typ Duplex
    Typ Duplex
  • Typ RK
    Typ RK